Heiligensee - Fischereiverein Trillfingen

     Fischereiverein Trillfingen e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Heiligensee

Gewässer

Die Sage vom Heiligensee

Wohl auf und ab im Heimatland wie gern von Ort zu Ort geh ich an frommer Sage Hand und höre auf ihr Wort.
Jüngst gab sie freundlich mir Geleit zum Heiligensee hinab, das war in stiller Einsamkeit ein tiefes Wassergrab.
Und es erzählt die Sage mir ein Nonnenkloster stand wo dieser stille Weiher hier zum Heile für das Land.
Wie weit einst sein Geläut erklang, ging Segen davon aus, so war es manch Jahrhundert lang ein heilig Gnadenhaus.
Der Höllenfürst ergrimmte tief an diesem Weiheort und seine schwarzen Diener rief er mit strengem Wort.
Geht, jenes Haus bedroht mein Reich haucht ihm die Sünde ein. Stört seinen Frieden also gleich mir soll es dienstbar sein.
Er sprach: "da ziehet schnell bereit dahin das Heer der Nacht". Das Kloster steht in kurzer Zeit im Dienst der Höllenmacht.
Versunken in des Lastersgrund der heiligen Regeln fern war der geweihte Frauenbund ein Gräuel vor dem Herrn.
Des Himmels Strafe bleib nicht aus Gott schont des Frevels nicht, herab brach auf das Sündenhaus das schreckliche Gericht.
Ein schwarz Gewölke hüllte es ein, so bang Verderbens schwer daraus zuckte es wie Blitzesschein ringsum das Kloster her.
Ein Donnerschlag durchtönt das Land, das Kloster sank hinab mit einem Mal und wo es stand, war dieses Wassergrab.
Erstarben ist die blühende Flur, die einst so schön gelacht, da ist verschwunden jede Spur von Üppigkeit und Pracht.
So kam es in Vergessenheit dem Volk sein Name schlief. Doch einst zur warmen Sommerzeit da sank das Wasser tief,
man war des Klosters dann gewahr, gar mancher hat's gesehen. Es strahlte aus der Tiefe klar so wohlgebaut und schön.
Und Klosterfräulein stiegen hold oft aus dem See ans Land. Mit Münzen alt geprägt aus Gold in seltenem Gewand.
Im nahen Städtchen kauften sie, was ihr Bedürfnis ein. Man sah sie kommen früh und spät zu Paaren und allein.
Ein Fleischerjunge sollte einst nach einem Fräulein gehen, mit Ziegenfüßen, ach hat er sie dann begabt gesehn.
Es floh die Schöne aus der Stadt, erschreckt und klagend laut und seitdem hat man von den Fräulein keines mehr geschaut.


 
 
Registrierung
Haftungsausschluss
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü